10 Schritte zum Aufräumen und Aussortieren

Blogartikel - 10 Schritte zum Aufräumen und Aussortieren

So schaffst du es, dein Zuhause aufzuräumen

Bist du von der Unordnung und überflüssigem Ballast in deinem Leben überfordert? Dann bist du hier genau richtig. Mach dich bereit, denn wir gehen gemeinsam durch diesen Prozess und verwandeln deinen Raum in eine strukturierte, organisierte und harmonische Umgebung. Los geht's!

Schritt 1  für deine Ordnung: Die richtige Motivation finden

Nimm dir einen Moment Zeit, um über deine Gründe für das Aufräumen und Entrümpeln nachzudenken. Was möchtest du erreichen? Eine stressfreie Umgebung? Mehr Platz? Eine bessere Konzentration? Haltediese Gedanken als Motivation im Hinterkopf, während wir Ordnung schaffen.

Schritt 2  für deine Ordnung: Einen Plan machen

Überlege dir, welche Räume du aufräumen möchtest und in welcher Reihenfolge du vorgehen möchtest. Du kannst mit dem Eingangsbereich starten - der Visitenkarte deines Zuhauses und der Bereich, den du beim Betreten deines Zuhauses als erstes siehst. Eine weitere Möglichkeit ist, mit dem Schlafzimmer zu starten, weil du hier jeden Tag beginnst und beendest ein sich Ordnung direkt positiv auf deine Schlafqualitätvauswirken kann. Mir gefällt auch der Gedanke, mit der Küche zu starten - dem Herz deiner Wohnung bzw. deines Hauses. Für mein Ordnungscoaching ist mein Favorit, mit dem Bereich zu starten, der dich am meisten belastet und in dem Ordnung für dich den größten Unterschied macht.

Setze realistische, messbare Ziele für jeden Raum und plane ausreichend Zeit ein, um sie zu erreichen.

Schritt 3  für deine Ordnung: Vorbereitung ist alles

Sorge für genügend Müllsäcke, Kisten und einen Putzlappen mit einem Universal-Reinigungsmittel, bevor du mit dem Aufräumen beginnst. So wirst du nicht unterbrochen, um nach weiteren Utensilien zu suchen.

Ich empfehle dir 5 Kisten für dein Ordnungsprojekt:
- spenden
- verkaufen
- reparieren
- behalten
- gehört in einen anderen Raum.

Schritt 4 für deine Ordnung: Raum für Raum vorgehen

Beginne mit dem Raum deiner Wahl und gehe systematisch vor. Räume jeden Bereich einzeln auf und arbeite dich Schritt für Schritt voran. Das kann von links nach rechts oder von oben nach unten sein. Wichtig ist, dass du nicht zwischen den Bereichen hin und her springst. 

Schritt 5. für deine Ordnung: Entscheidungen treffen

Jetzt ist es Zeit, bewusste Entscheidungen zu treffen. Frage dich bei jedem Gegenstand, ob er dir Freude bereitet, einen praktischen Nutzen hat oder wirklich wichtig für dich ist. Würdest du ihnnochmal kaufen? Falls nicht, solltest du ihn loslassen. Wenn er noch in Ordnung ist, kannst du ihn spenden - jemand anders freut sich bestimmt sehr darüber.

Sei an diesem Punkt rigoros. Zu viele Dinge sind der Grund, warum du bisher Chaos und Unordnung hattest. Sie halten dich von den Dingen ab, die du gerne nutzt und sorgen dafür, dass deine Schränke und Schubladen aus allen Nähten platzen. Je mehr du aussortierst, desto leichter wird es dir in Zukunft fallen, Ordnung zu halten.

Schritt 6. für deine Ordnung: organisieren und sortieren

Ordne die Gegenstände, die du behalten möchtest, sinnvoll an. Nutze Schränke, Regale und Aufbewahrungsboxen, um sie geordnet und übersichtlich zu platzieren.

Schaffe Zonen und Kategorien und packe gleiches und gleiches zusammen. So behältst du den Überblick und findest deine Dinge intuitiv.

Ein Bespiel im Arbeitszimmer ist die Zone „Büromaterial“ mit den Kategorien „Schreiben“ (Stifte, Textmarker, Papiere etc.) oder „Versenden“ (Karten, Briefumschläge, Briefmarken, Adressaufkleber etc.). Die Ausgestaltung ist sehr individuell - passe sie deshalb am besten auf dich und deine Dinge und Vorgehensweisen an.

Schritt 7. für deine Ordnung: nachbessern

Schaffe zuerst grobe Kategorien und benutze Ordnungshefer wie Schachteln und Schuhkartons, die du bereits hast. Wenn du mit dem System gut zurechtkommst, kannst du weiter ins Detail gehen und ggf. hübschere Aufbewahrungslösungen kaufen.

Kommst du nicht mit deinem System zurecht? Vielleicht passt es einfach nicht zu deinem Ordnungstyp. Landen die Dinge auf der Ablagefläche, vor der Schachtel oder vor dem Schrank? Dann brauchst du vielleicht offene Behälter, visuelle Aufbewahrungslösungen oder einen anderen Platz für deine Dinge. Ich helfe dir gerne dabei, Ordnungssysteme zu finden, die genau zu dir passen - damit du mit Leichtigkeit Ordnung halten kannst.

Schritt 8. für deine Ordnung: Routinen und Gewohnheiten aufbauen

Um langfristig Ordnung zu halten, ist es wichtig, Routinen und Gewohnheiten zu etablieren. Überlege, welche täglichen oder wöchentlichen Aufgaben du in deinen Alltag integrieren kannst, um die Ordnung aufrechtzuerhalten.

Lies dazu auch meinen Artikel Das richtige Mindset und sinnvolle Routinen für mehr Ordnung.

Schritt 9. für deine Ordnung: Hilfe annehmen

Es ist okay, um Hilfe zu bitten. Manchmal braucht man Unterstützung von Freunden oder Familie, um große Projekte abzuschließen oder sich von emotionalen Belastungen zu trennen. Scheue dich nicht davor, Unterstützung anzunehmen.

Als Ordnungscoach begleite ich dich gerne bei deinem Ordnungsprojekt. Ich gebe dir wichtige Impulse, Tipps und Anregungen und helfe dir bei der Einrichtung passender Zonen und Kategorien. Gerne helfe ich dir auch bei der Suche nach geeigneten Ordnungshelfern wie Kisten, Körbe und Schubladeneinsätze, damit du Fehlkäufe vermeidest. Und damit du deinen Ballast sofort loswirst und das neue Raumgefühl genießen kannst, nehme ich Spenden gerne direkt mit und bringe sie zu einer sozialen Einrichtung. 

Schritt 10. für deine Ordnung: den Prozess genießen

Genieße den Moment, wenn du dein aufgeräumtes und entrümpeltes Zuhause betrachtest. Fühle die Erleichterung und den Frieden, die eine ordentliche Umgebung mit sich bringen. Schätze den Wert von Minimalismus und organisierter Struktur.

Herzlichen Glückwunsch! Du hast es geschafft, 10 Schritte zum Aufräumen und Aussortieren erfolgreich durchzugehen. Dein Zuhause strahlt jetzt Klarheit und Ruhe aus. Vergiss nicht, dass die Aufrechterhaltung der Ordnung eine fortlaufende Aufgabe ist, sie du mit den richtigen Gewohnheiten und Routinen beibehalten kannst.

Ich hoffe, dass dir dieser Artike geholfen hat und du nun motiviert bist, in deinem Zuhause Ordnung zu schaffen. 
Bei deinem Ordnungsprojekt wünsche ich dir viel Freude!

Benötigst du Hilfe? Dann schreib mir gerne eine WhatsApp oder buche direkt ein unverbindliches Erstgespräch. Ich freue mich auf dich!

Alles Liebe,

deine Dorith

Kommentar schreiben

Kommentare: 0